Jetzt anmelden!

Intensive Lernprozesse und ein vielseitiges erlebensorientiertes Methodenspektrum prägen diese individualisierte Weiterbildungsform.

D: 1900 Euro; CH: 2300 CHF

Weiterbildung zum Übergangscoach/Transition-Agent

Ihre Klientinnen und Klienten werden zunehmend mit Übergängen in allen Lebenslagen konfrontiert oder möchten gerne proaktiv ihre beruflichen und privaten Übergänge gestalten. Übergänge werden allerdings schnell so komplex und ziehen Kreise in andere Lebensbereiche, dass die Einzelperson mit ihren bisherigen Handlungskompetenzen überfordert ist.

Viele Berater/innen und Coachs bearbeiten seit Jahren Übergangssituationen mit ihren Klient/innen. Diese Praxiserfahrung können Sie in die Weiterbildung einbringen und darauf aufbauend ein Konzept erlernen, wie Sie systematisch mit Ihrer Zielgruppe am Aufbau von Übergangskompetenzen und an nachhaltiger Bewältigung von Übergangsprozessen arbeiten.

Didaktische Inputs und gezielte Interventionen stärken Ihre Klienten, auch zukünftigen Übergängen selbst-bewusster zu begegnen und sie im möglichen Rahmen zu gestalten.

Die Weiterbildung ist im Kontext der beruflichen Beratung entstanden. Die Methodik kann aber für Übergänge in allen Lebensbereichen eingesetzt werden.

Inhalte und Ziele der Weiterbildung

  • Übergangstheorie, Prozesswissen Veränderung
  • Das Kompetenzmodell der Übergangskompetenzen
  • Übergangsdiagnose des aktuellen Übergangsprozesses und der Übergangskompetenzen
  • Ein Gang durch den Übergangsprozess anhand der mit dem Prozess verbundenen Übergangskompetenzen, dabei Entwicklung der „Changeability“:
    –    Abschied: Loslassen, Stress reduzieren, Ressourcen sichten, Anpassung neu denken
    –    Zwischenzeit: meinen Lebensweg kennen, ich selbst bleiben, Gestaltungsmöglichkeiten  ausschöpfen
    –    Neubeginn: Entscheidungen treffen, mich selbst managen, mit allen Ressourcen handeln
  • Changeprozesse mit Klienten reflektieren und Verständnis erzeugen
  • Die spezielle Situation der Übergangsberatung, erforderliche Beratungskompetenzen
  • Sicherheit in Veränderungsprozessen schaffen
  • Prozessreflexion und -evaluation

Ihr Nutzen

  • Intensive Lernprozesse durch die individuell betreute Einzelform
  • Ressourcen- und kompetenzorientierte Methoden, mit denen Sie Ihre Klienten auf allen Ebenen unterstützen, Übergänge und Veränderungsprozesse nachhaltig zu bewältigen
  • Gut dokumentierte Prozesse, Methoden und Coaching-Designs, die sofort auf Ihre Klienten und Arbeitsfelder übertragbar sind
  • Didaktisch hochwertig aufbereitete Unterlagen, die das Selbststudium erleichtern
  • Stärkung Ihrer persönlichen Übergangskompetenz in der Selbsterfahrung
  • Supervisorische Begleitung und Feedback für Ihren ersten Übergangscoachingprozess.

Zielgruppe und Voraussetzungen

Berater/innen, Trainer/innen, Supervisor/inn/en und Coachs, die mit Menschen und speziellen Zielgruppen in Übergängen im Einzelsetting arbeiten, Beratungslehrer/innen, Mitarbeiter/innen in kirchlichen und staatlichen Beratungsstellen, Pfarrer/innen und Psycholog/inn/en.

Diese Weiterbildung ist sehr gut geeignet, um spezifische Transition-Agents auszubilden, die in Unternehmen MitarbeiterInnen in Changeprozessen inhouse kompetent begleiten! Bei mehreren Teilnehmenden empfiehlt es sich, die Weiterbildung als Präsenzveranstaltung durchzuführen. Sprechen Sie uns an!

Beratungserfahrung und Beratungspraxis werden für diese Weiterbildung vorausgesetzt. Ob Sie die Voraussetzungen für die Weiterbildung mitbringen, klären wir in einem persönlichen Vorgespräch.

Ablauf und Struktur (Einzelform Fernlehrgang)

Weiterbildungsverlauf

  • Zwei Präsenzhalbtage am Anfang und am Ende der Ausbildung in Neckargemünd oder in Luzern
  • Zwölf E-Mail-Lektionen mit Prozessvorschlägen, ausgearbeiteten Methoden und Hintergrundinformationen, die Sie mit Probeklienten und Klienten in Übergangscoachings bzw. Change-Coachings anwenden
  • Ein Zwischentermin per Telefon oder Skype
  • Abschlussdokumentation eines mehrstündigen Übergangscoachings
  • Zertifikatsverleihung am zweiten Präsenztermin

Weiterbildungsumfang und zeitliche Investition

  • 15 Std. Präsenztermine mit Aufgabenbearbeitung
  • 40 Std. (ca. 4 Stunden pro Woche) für Übergangscoachings mit eigenen Klienten  (ca. eine Sitzung pro Woche) und supervidierte Erfahrungs-E-Mails
  • 25 Std. Ausarbeitung der Falldokumentation